Blumenkohl-Tofu-Curry mit Süßkartoffel, Möhre und Grünkohl

In letzter Zeit versuche ich mich an verschiedenen Curry-Variationen. Nachdem wir die letzten Winter immer ein Rezept aus einem Kochbuch von Deliciously Ella verwendet haben, mische ich inzwischen einfach selbst das, worauf ich gerade Lust habe und werde kreativ. Eigentlich hatte ich heute ganz andere Vorstellungen, aber wie das so ist, entwickeln die Dinge während des Kochens manchmal eine Eigendynamik und so sind am Ende doch Tomaten in dem Curry gelandet. Was auf jeden Fall heute rein sollte, waren Blumenkohl, Tofu und Grünkohl. Meine andere Curry-Idee werde ich demnächst aber auch noch ausprobieren und dann hier teilen.

Zutaten:

Ghee oder Kokosöl
Räuchertofu
1 Blumenkohl
1 Süßkartoffel
3 Möhren
2 Frühlingszwiebeln
2 Dosen gehackte oder ganze Tomaten
1 Dose Kokosmilch (wird nicht ganz verwendet)
3 TL Ayurvedisches Curry-Gewürz
1-2 TL Zitronengras-Gewürz
etwas Saft einer Zitrone
Meersalz
4 Stängel Grünkohl
Naturreis

Damit ganz entspannt gekocht werden kann, sollte zunächst das Gemüse vorbereitet werden. Dazu den Blumenkohl, die Süßkartoffel, die Möhren und die Frühlingszwiebeln waschen. Vom Blumenkohl dann kleine Röschen abtrennen. Die Süßkartoffel und die Möhren schälen und in etwas dickere Scheiben schneiden. Je nach Größe die Süßkartoffelscheiben am Besten noch einmal halbieren oder dritteln. Die Frühlingszwiebeln können ebenfalls schon in Scheiben geschnitten werden. Dann kann das Gemüse erst einmal beiseite gelegt werden.

Jetzt geht es an den Tofu. Diesen dazu in Würfel schneiden und in einer großen und hohen Pfanne, auf die später auch ein Deckel passt, mit etwas Ghee oder Kokosöl scharf anbraten. Sobald der Tofu von außen knusprig wird, kann er aus der Pfanne genommen werden.

Nun geht es wieder mit dem Gemüse weiter. Als erstes kommen die Süßkartoffel und die Möhren in die Pfanne. Sie brauchen etwas länger und sollten kurz alleine angebraten werden. Nach kurzer Zeit kann der Blumenkohl hinzugegeben werden. Jetzt alles zusammen ein paar Minuten anbraten. Sobald der Blumenkohl an ein paar Stellen leicht braun wird, die Frühlingszwiebeln hinzugeben und noch kurz mit anbraten.

In der Zwischenzeit kann schon einmal der Reis abgewaschen und in einem Topf mit Salzwasser zum Kochen gebracht werden. Dann sollte er ca. 30 Minuten ziehen.

Jetzt geht es an die Soße des Currys. Dazu zum Gemüse in der Pfanne zwei Dosen Tomaten geben. Ich verwende am liebsten ganze Tomaten und zerdrücke diese in der Pfanne. Heute habe ich keine bekommen und gehackte Tomaten verwendet. Diese schmecken natürlich auch, aber ganze Dosentomaten haben einen leicht stärkeren Geschmack. Dann habe ich etwas von der Kokosmilch hinzugegeben. Hier taste ich mich immer nach und nach ran und verwende meistens nur eine halbe bis 2/3 der Dose. Jeder mag es unterschiedlich cremig. Als Gewürze habe ich 3 TL einer ayurvedischen Curry-Gewürzmischung verwendet. Solltest du dieses nicht haben, nimm einfach viel Kurkuma, etwas Kreuzkümmel und Chili. Dazu habe ich noch getrocknetes Zitronengras-Gewürz gegeben (davon ca. 1-2 TL). Hinzu kommt noch etwas Saft einer Zitrone. Dann habe ich nach Gefühl gesalzen und alles ordentlich vermengt. Jetzt sollte die Pfanne mit dem Deckel geschlossen werden und alles ca. 20 Minuten vor sich hinköcheln.

In der Wartezeit kann der Grünkohl gewaschen und in Stücke geschnitten werden. Er kommt nach den 20 Minuten gemeinsam mit dem schon gebratenen Tofu in die Pfanne. Das Ganze sollte nun nochmal ca. 5 Minuten vor sich hin köcheln und kann dann mit dem Reis serviert werden.

Lasst es euch schmecken!

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

KOMMENTIEREN