Cremige Nudelpfanne mit Kräuterseitlingen und Grünkohl

Kräuterseitling

Endlich wieder Herbst. Das bedeutet Pilzzeit. Ich esse nicht oft Pilze, weil ich sie nicht immer vertrage. Gerade Champignons sind manchmal schwierig. Der Kräuterseitling bekommt mir deutlich besser. Durch seine Festigkeit und den hohen Ballaststoff-Gehalt macht er zudem richtig satt. Ein weiterer Pluspunkt: Er ist reich an Eiweiß. Als ich ihn am Wochenende wieder im Biomarkt gesehen habe, wusste ich direkt, was ich damit kochen möchte. Eine cremige Nudelpfanne mit Grünkohl. Meine neuste Entdeckung in Richtung pflanzliche Ernährung ist Cashewmus zur Herstellung einer Soße. Das funktioniert super und gibt dem Ganzen noch einen besonderen Geschmack. Damit es nicht zu nussig-süß wird, sollte man aber darauf achten auch mit Säure zu arbeiten. Weil ich das Rezept so lecker fand, möchte ich es trotz Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen vorstellen. Leider wird es jetzt ja schon wieder so früh dunkel. Aber gerade dann kann ein leckeres Essen für Gemütlichkeit sorgen.

Zutaten:

für 2 Personen

Fusilli-Nudeln (oder z.Bsp. Penne oder Linsen-Nudeln)
3 große Kräuterseitlinge
3 große Stiele Grünkohl
1 Schalotte
Olivenöl
Cashewmus
etwas Zitrone
Apfelessig
Kräutermischung (hier aus: Brennnessel, Petersilie, Oregano, Bärlauch, Thymian, Sonnenblumenblütenblätter, Rosenblüten, Kornblumen)
Chiliflocken
Salz
Pfeffer

Zunächst die Nudeln mit etwas Salz bissfest kochen, in einem Sieb abtropfen lassen und zur Seite stellen.

Zwischendurch schon einmal die Pilze putzen und in dicke Scheiben schneiden. Etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Pilze bei mittelstarker Hitze anbraten. Den Grünkohl waschen, das Blattgrün von den Stielen entfernen und in mittelgroße Stücke schneiden. Die Schalotte in kleine Stücke schneiden. Sobald die Pilze anfangen glasig zu werden, den Grünkohl und die Schalottenstücke mit in die Pfanne geben. Etwas braten lassen. Dann die Nudeln hinzugeben und alles vermengen.

Nun ca. 3-4 Teelöffel Cashewmus, etwas Saft und Schalenabrieb einer Zitrone sowie einen Schuss Apfelessig hinzugeben. Damit eine cremige Soße entsteht, nach und nach etwas Leitungswasser hinzugießen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Das Ganze dann noch mit beliebigen Kräutern würzen. Ich habe wieder meine akutelle Lieblingskräutermischung verwendet. Hinzu kommen ein paar Chili-Flocken, Salz und Pfeffer nach Belieben. Alles ordentlich vermischen und kurz ziehen lassen.

Da das Gericht so schnell zubereitet ist, hat man dann noch viel Zeit, um einen gemütlichen Herbstabend zu verbringen.

Guten Appetit!

Kräuterseitling

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

KOMMENTIEREN