Dinkel-Tacos mit Rotkohl und Orangen

Tacos

Schon ewig wollte ich mal selber Tacos machen. Als mein Freund und ich in Kalifornien waren, haben wir so viele unterschiedliche Variationen davon gegessen, von zitronig frisch bis super scharf (was mir persönlich oft zu scharf war). Am besten haben mir die frischen, leichten Varianten geschmeckt. Dieses Wochenende war es so weit. Klar war, es sollten auf jeden Fall Rotkohl und Orange rein, da dies im Winter gerade gut passt. Weil mein Freund gerade auch versucht seinen Fleisch-Konsum zu reduzieren, aber nicht ganz auf den Geschmack verzichten möchte, haben wir Sojahack ausprobiert. Obwohl ich zu 95% auf Fleisch verzichte, habe ich das noch nie probiert und hätte es auch nicht gebraucht. Ohne schmecken sie auch super. Für diejenigen, die trotz aller Gegenargumente noch Fleisch essen, wäre normales Hack natürlich auch eine Alternative. Fisch würde auch super passen.

Zutaten:

für ca. 6 Tacos

für die Tacos:
320 g Dinkelmehl
150 ml Wasser
50 ml Olivenöl
1 TL Salz

für den Rotkohl:
1 kleiner Rotkohl
3 kleine Peperonis
1 rote Zwiebel

1/2 Tasse Olivenöl
1 Tasse Orangensaft
Saft einer Limette
Saft von 1/3 Zitrone
anderthalb EL Apfelessig
1/2 TL Salz
etwas Pfeffer

restliche Zutaten:
2 Orangen
2 Avocados
ein paar Blätter Romana-Salat
1/2 Gurke
2 Limetten
optional: Sojahack
ein paar Cashewnüsse

Zuerst beim Rotkohl die äußeren Blätter entfernen. Dann kann er in feine Streifen geschnitten werden, ebenso die Zwiebel. Die Peperonis in dünne Scheiben schneiden. Die flüssigen Zutaten und Gewürze für den Rotkohl werden in einer Schüssel ordentlich vermischt. Dann können der geschnittene Rotkohl, die Zwiebel-Streifen und die Peperoni-Scheiben hinzu gegeben werden. Alles vermengen und für 1 Stunde abgedeckt in den Kühlschrank gegeben, damit die Mischung durchziehen kann.

Dann können alle Zutaten für den Taco-Teig in einer Schüssel gegeben werden. Das Wasser, was in den Teig kommt, sollte lauwarm sein, damit der Teig schön geschmeidig wird. Er sollte lange geknetet werden, sodass richtig viel Luft untergehoben wird. Ggf. nochmal nachmehlen. Als Kugel in Frischhaltefolie gewickelt kommt er dann etwa 45 Minuten in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit können die restlichen Zutaten vorbereitet werden. Dazu den Romana-Salat waschen und die Blätter schon einmal abtrennen. Auch die Orangen können gewaschen und in Streifen filetiert werden. Die Gurke waschen und in Würfel schneiden. Kurz vor dem Anbraten der Tacos optional Sojahack in einer Pfanne anbraten und nach Geschmack salzen oder pfeffern.

Nachdem der Teig geruht hat, sollte er noch einmal gründlich verknetet werden und kann dann verarbeitet werden. Aus ihm lassen sich ca. 6 Teigkugeln formen. Diese werden zu dünnen Taco-Fladen ausgerollt. In einer Pfanne mit etwas Öl jeweils einen Taco-Fladen von beiden Seiten anbraten, bis er an einigen Stellen braun wird. Dann sollte er aus der Pfanne genommen werden. Am besten direkt warm mit den Zutaten belegen. Dazu das Fleisch der Avocado auf dem warmen Taco-Fladen mittig verstreichen und mit reichlich Limette beträufeln. Dann die Rotkohl-Mischung darauf geben. Darüber ein paar Orangenstücke, ein paar zerrissene Blätter Romana-Salat, ein paar Gurkenstückchen und Cashewnüsse verteilen. Optional auch das Sojahack darüber geben.

Den Taco-Fladen umklappen und genießen!

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

KOMMENTIEREN